Universität für angewandte Kunst Wien

university-of-applied-arts-viennaDiese Universität, auch nur “Angewandte” genannt, zählt zu einer der bedeutendsten Einrichtungen im Bereich Kunst. Im Jahr 1867 wurde eine Kunstgewerbeschule gegründet, welche als Vorgängerinstitut der heutigen Hochschule gilt. Unter der Leitung Myrbachs gab es zahlreiche Neuerungen. Dies hatte zur Folge, dass die Universität modernere Methoden anwendete und der österreichische Jugendstil geboren wurde. Um das Jahr 1934 entstand hier der “Wiener Kinetismus”.

Wie auch viele andere Schulen und Universitäten wurde die Kunstgewerbeschule zur Zeit des Nationalsozialismus dem Staat unterstellt. Daraus folgte, dass zahlreiche Studenten und Lehrer suspendiert und vom Regime verfolgt wurden. Die Bildungseinrichtung wurde umbenannt in “Reichshochschule für angewandte Kunst in Wien”. Hier entstanden zahlreiche Propagandamedien für das Dritte Reich.

In der Zeit von 1948-1971 hieß die Institution “Hochschule für angewandte Kunst”. Das Angebot an Studiengängen orientierte sich in dieser Zeit an Kunstakademien. Das Lehrprogramm wurde mehrmals erweitert und die Zahl der Studenten stieg nach einem schwierigen Start kontinuierlich.

In den 80er und 90er Jahren hatte die Angewandte großen Einfluss auf ganze Generationen von Künstlern. Bekannte Namen, wie zum Beispiel Friedrich Achleitner, Jean-Charles de Castelbajac und Maria Lassnig lehrten zu dieser Zeit und beeinflussten damit nachhaltig die Kunst- und Architekturszene in ganz Europa. Seit 1999 heißt die Angewandte wieder “Universität”. Der Fokus liegt auf steigenden Studentenzahlen und innovativen Lehrmethoden, sowie einem breiten Studienangebot.

Studienangebot

Das Angebot an der Angewandten ist breit gefächert. Neben den klassischen Fachrichtungen, wie zum Beispiel Architektur, Bildende Kunst, Bühnengestaltung oder Restaurierung gibt es auch moderne Studiengänge, in denen ein Bachelor- oder Masterabschluss möglich ist. Desweiteren kann auf Lehramt studiert werden. Einige werden nun genauer vorgestellt.

Industrial Design

Dieser Studiengang vereint die Ingenieurswissenschaften mit der Kunst. Es wird gelehrt, wie man einen Prozess oder ein Produkt den sozialen, physikalischen und ökologischen Gegebenheiten und Bedürfnissen anpasst.

Medienkunst

Dieser Bereich setzt sich mit der Kunst und dem technologischen Fortschritt auseinander. Die Schwerpunkte liegen aus der Gestaltung mittels Licht, Akustik und interaktiver Kunst, welche in elektronischen Medien genutzt wird.

TransArts

Der Studiengang beschäftigt sich damit, künstlerische Prozesse mit wissenschaftlichen und beruflichen Erfahrungen zu vereinen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *